Stiftungsresidenz Riensberg

Hell, großzügig, einladend – die Architektur der Stiftungsresidenz Riensberg beschreibt den Spannungsbogen des größten Hauses der Bremer Heimstiftung: Komfortables Wohnen in der herzlichen Atmosphäre einer lebendigen Umgebung, die ebenso Raum für anregende Geselligkeit wie für individuelle Interessen bietet. Gesellschaftlicher Mittelpunkt ist die weitläufige Eingangshalle. Sie ist zugleich Entree für die abwechslungsreich geschnittenen Residenz-Wohnungen und Pflege-Appartements, für die Kurzzeitpflege, die Wohnpflege "Hanse-Kontor", den Betreuungsbereich  mit Hausgemeinschaften und für die Tagespflege, in der Bewohner ebenso willkommen sind wie Gäste aus der Nachbarschaft.

Denn die Stiftungsresidenz, gelegen inmitten der idyllischen Wümme-Auen unweit der Horner Kirche, ist fest im Stadtteil verankert und unterhält vielfältige Kooperationen. Etwa mit der Grundschule Horn, mit gleich zwei Kindergärten oder mit der Volkshochschule Bremen. Besonders eng gestaltet sich die Zusammenarbeit mit „Hospiz Horn e.V.“, dessen Büros und Schulungsräume hier angesiedelt sind. Doch unter dem Dach der Stiftungsresidenz finden sich auch eine Praxis für Physiotherapie und Logopädie sowie ein Stützpunkt des Dienstleistungszentrums Horn des PARITÄTISCHEN und das Hospiz Horn. Und nicht zu vergessen, der Kindergarten Laubfrösche des Familienbündnisses e.V.
Wie gesagt: ein Haus, dass Vielfalt bietet - bis hin zur Kegelbahn.

Das zeichnet die Stiftungsresidenz Riensberg aus:

  • öffentliches Restaurant
  • "Café Riensberg"
  • Party-Service
  • Einzugsbegleiterin
  • Vital-Treff
  • "Fit und aktiv"
  • Computer-Treff
  • Schwimmbad (kostenloser Transfer zum Ichon Park)
  • Wassergymnastik (kostenloser Transfer zum Ichon-Park)
  • Kegelbahn
  • Kiosk
  • Friseur
  • Kosmetik
  • med. Fußpflege
  • Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe
  • Einstellplätze/ Garagen

Appartements

Residenz-Appartements/Wohnungen in der Stiftungsresidenz Riensberg

120 interessant geschnittene Zwei- bis Vier-Raum-Appartements und Wohnungen, teilweise mit Balkon oder Terrasse ausgestattet mit Pantry/Küche, Duschbad, Parkettböden, schwellenlos, Einbauschränke im Flur, Abstellraum von 8 qm im Keller.

Als Alternative zu der monatlichen Mietzahlung gibt es die Möglichkeit, die Miete durch den Wohnrechtserwerb zu finanzieren. 

Pflegeangebote im Haus

Wenn es zu Hause "nicht mehr geht" ist eines unserer Pflegeangebote vielleicht das Richtige für Sie. Ob Pflege bei Ihnen zu Hause, Tagespflege, Urlaubs- und Kurzzeitpflege, Hausgemeinschaften, Pflegewohngemeinschaften und Domizile, gemeinsam finden wir das passende Angebot, wir beraten Sie gern. 

In diesem Haus finden Sie folgende Pflegeangebote:

Langzeitpflege

56 freundliche, helle Ein-Personen- und 6 Zwei-Personen-Pflege-Appartements, mit Duschbad, teilweise Vorflur und Wintergarten. Die Appartements können Sie individuell mit eigenen Möbeln ergänzend einrichten. 

Wohnpflege Hanse-Kontor

19 Einzelappartement mit einer Wohnfläche zwischen 19 und 39 qm. Das Appartement Ihrer Wahl können Sie individuell mit eigenen Möbeln und Accessoires einrichten.

Hotelpflege

Entspannt ausspannen - Pflege-Urlaub.

Herzlich willkommen!

Individuell umsorgt und fast "wie zuhause" können Sie hier in Ruhe einmal ausspannen. Gründe für einen Urlaub in unserer Stiftungsresidenz gibt es viele, zum Beispiel wenn:

• Sie sich einfach ein paar Tage erholen möchten.

• Sie gemeinsam mit Ihrem Angehörigen einige Tage Urlaub genießen möchten.

• Ihre pflegenden Angehörigen abwesend sind und Sie nicht allein bleiben möchten.

• Sie das Haus im Rahmen eines "Probewohnen" kennenlernen möchten.

Kurzzeitpflege

20 Kurzzeitpflegeplätze in vorwiegend Ein-Personen-Appartements, hell und freundlich ausgestattet, mit Duschbad.

Tagespflege

27 Tagespflegeplätze mit Wohnküche, Ruheräumen und vielen Aktivitäten. Weitere 15 Tagespflegeplätze neben der Wohnpflege "Hanse-Kontor". 

Lür-Oltmann Domizil

10 exklusive Wohnappartements mit edlem Gemeinschaftsbereich für an Demenz erkrankte Senioren.

Verhinderungspflege

Ambulante Pflege

Lür Oltmann Domizil

Mit Demenz individuell leben - in Würde und mit Respekt

Genau dies ist unser Ziel für die Bewohnerinnen und Bewohner im exklusiven Lür Oltmann Domizil. Dementiell zu erkranken muss nicht gleichzeitig mit dem Verlust der Eigenständigkeit und Würde einhergehen. Ist doch schon die Erkrankung an sich für die Betroffenen und ihre Angehörigen Belastung genug. Mit unserem Domizil-Wohnkonzept wollen wir den Angehörigen eine Antwort für ihre Sorge geben, den Betroffenen ihren gewohnten gehobenen Lebensstil zu erhalten. Das Wohnen in einer eigenen Wohnung mit eigenem Mobiliar steht hier im Vordergrund. Dazu gehören ­elegant ausgestattete Gesellschaftsbereiche. Hier ist Raum für den Geburtstagsempfang und die Bridge-Runde, ebenso für Konzerte oder andere gesellschaftliche ­Veranstaltungen. Das edle Ambiente bietet den entsprechenden Rahmen. Begleiterin der Bewohnerinnen und Bewohner im Alltag ist unsere Hausdame. Sie hat stets ein offenes Ohr für ihre Wünsche und Bedürfnisse und sorgt dafür, dass sie sich hier zu Hause fühlen können.

Kommunikation - würdevoller Umgang miteinander

Würdevoller Umgang miteinander ist ein sehr wichtiges Anliegen im Lür Oltmann Domizil, das gerade in der täglichen Kommunikation untereinander zum Tragen kommt. Das Mitarbeiterteam umsorgt die Bewohnerinnen und Bewohner liebevoll und mit Respekt, und hilft ihnen, wo immer es erforderlich ist. Den Angehörigen gilt unsere Unterstützung ebenso. Die Zeit für Gespräche mit Ihnen nehmen wir uns gern und sind behilflich, die Erkrankung Ihres Angehörigen besser zu verstehen und mit ihr umzugehen. Feste Ansprechpartner für Sie und regelmäßige Angehörigentreffen sind uns dabei sehr wichtig.

Förderung - so individuell wie möglich

Förderung bestehender Fähigkeiten und einfühlsames Erinnern an früher gewohnte alltägliche Abläufe und Aktivitäten helfen den Bewohnerinnen und Bewohnern und erleichtern ihnen das tägliche Leben. Voraussetzung dafür ist eine ausführliche Biographiearbeit, die mit Hilfe der Angehörigen erfolgt. Die Kontinuität in diesem Bereich schafft den Boden für die Bildung von Vertrauen, soweit dies im Rahmen der individuellen Erkrankung möglich ist.

Regelmäßige Angebote

Einmal wöchentlich:

  • Singen mit Klavierbegleitung 
  • Wassergymnastik
  • Schachgruppe
  • Gedächtnistraining (7 verschiedene Gruppen)
  • Vera Club (vernetzt und aktiv mit dem Tablet )
  • individuelles Gerätetraining (nach Anmeldung)

Zweimal wöchentlich:

Dreimal wöchentlich:

  • "Fit und aktiv" / Kraft- und Balancetraining

Einmal monatlich:

  • Kulturelle Veranstaltung (z.B: Vernissage, Konzert)
  • Ev. Gottesdienst
  • Kommunionfeier
  • Sprechstunde Dienstleistungszentrum Horn
  • Sport, Spiele und Spaß mit der Wii
  • Hörgeräte Kind
  • Gesprächskreis "Zeitzeugen erinnern sich"
  • Srechstunde mit dem Bewohnerbeirat
  • Spätschoppen mit dem Bewohnerbeirat
  • Shopping Tour

Zweimal monatlich:

  • Ausflug Bremen und Umzu
  • Kegeln
  • FilmClub
  • Spieltreff
  • Leserunde

Gäste sind herzlich willkommen. Bitte beachten Sie unsere aktuellen Terminankündigungen.

 

Termine

Gäste sind herzlich willkommen!


Präventionsveranstaltung der Polizei Bremen

Puppen und Ihre Polizei informieren über die Tricks von Dieben und Betrügern

Dienstag, den 19. September.2017 um 15.45 Uhr

Im Salon, Erdgeschoss

Ältere Menschen müssen sich in der Öffentlichkeit generell nicht vor Kriminalität fürchten. In Acht nehmen sollten sie sich allerdings an der eigenen Haustüre vor Betrügereien und Diebstählen, bei denen die Täter gezielt die Schwächen älterer Menschen ausnutzen.

Kontaktpolizist Thomas Mehmke vom Polizeirevier Hemelingen möchten mit seinen Puppen-Theaterstücken die Bürgerinnen und Bürger ansprechen.


Tag der offenen Tür

Sonntag den 24.09.2017 von 15.00 bis 17.00 Uhr

Es besteht die Möglichkeit an Hausführungen teilzunehmen und sich über die unterschiedlichen Wohnformen und Angebote im Haus zu informieren.

Ab 14.30 Uhr hat das Café Riensberg geöffnet und bietet Wiener Kuchenspezialitäten an. Musikalisch untermalt wird der Nachmittag mit Musik von Geige (Karin Christoph) und Bratsche (Imke Albert).


Lesung und Musik

"Das verspeiste Buch"

Dienstag, den 26.09.2017 um 15.45 Uhr

von und mit Mathias Schmidt am Klavier

Mathias Schmidt liest Geschichten aus "Das verspeiste Buch" von Franz Holder und spielt dazu lyrische Stücke von Edward Grieg.

Gäste sind willkommen, der Eintritt ist frei.

Veranstaltunsort: Salon , im Erdgeschoss


Gesundheitsvortragsreihe

Selbstbestimmtes Leben zu Hause, in der Familie, im Heim - Ein Leben lang sich selbst und den Lebensabend bewusst gestalten

Donnerstag, den 05.10.2017 um 16.00 Uhr

Leben ist ein Weg durch die Fremde, aber indem wir leben, lernen wir uns und das Leben kennen. Vom ersten bis zum letzten Tag sehen wir uns bei aller Abhängigkeit von anderen Menschen danach, selbst zu bestimmen, was und wann wir essen, wo wir schlafen, mit wem wir spielen wollen, mit wem zusammenleben, wer in unserer Nähe sein darf und wer nicht. All das gehört zur "autonomen" Gestaltung unseres Lebens. Immer wieder im Leben aber verlieren wir aus unterschiedlichen Gründen das, was wir Selbstbestimmung nennen und so wie wir als Kinder am Anfang des Leben für uns "sorgen" wollen, so auch gegen Ende des Lebens. Den Lebensabend bewusst und zusammen mit anderen gestalten, das ist unser Thema

mit Frau Annelie Keil

Veranstaltungsort: im Restaurant (im EG). Der Eintritt ist frei.


Ausstellungseröffnung

(Ge)schichten in Schichten

Freitag, den 20. Oktober 2017 um 16.00 Uhr, im Foyer

Wir laden Sie herzlich ein zur Ausstellungseröffnung mit Bildern von der Künstlerin Cleo Wellerdiek.
Frau Wellerdiek hat schnell für sich die Liebe zur abstrakten Malerei entdeckt. Sie verwendet für ihre Bilder verschiedene Materialien und unterschiedliche Techniken. Daraus entstehen (Ge)schichten, die sich dem Betrachter erschließen sollen.
Lassen Sie sich von diesen Bildern gefangen nehmen und entdecken Sie ihre (Ge)schichte in den Schichten.

Musikalische Begleitung durch Frau Jolante Ziemska am Klavier.

Sie sind herzlich eingeladen!

Video: Vom "Mitarbeiter zum Experten" in der Stiftungsresidenz Riensberg

Kontakt

Barbara Tebruck
Hausleiterin

Riekestr. 2
28359 Bremen

(0421) 23 86-0
(0421) 23 86-119

Anfahrt

Straßenbahn Linie 4

Buslinie 21
bis Haltestelle Horner Kirche
Stichweg links an der Horner Kirche vorbei, geradeaus bis zur Stiftungsresidenz

www.bsag.de